Suche

Suche

Forschungsreader und FAQ

WissHom hat im Mai 2016 einen 56-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Klicken Sie einfach auf das Bild! Und hier gelangen Sie zu den FAQ.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschäftsstelle WissHom

Frau Sabine Radtke

(Vertretung Mutterschutz bzw. Elternzeit von Frau Ina Kiese)

Fon: 0049-(0)3496-3033-596

Mail: info@wisshom.de

 

BÜROZEITEN:

Montag14.00 – 18.00
Dienstag11.00 – 14.00
Mittwoch14.00 – 18.00
Donnerstag

11.00 – 14.00

VORSCHAU                     WissHom-Kongresse ICE


Logo_ICE18_Ausschnitt_200

Klicken Sie einfach auf das Bild!

 

ICE 19: 21.–23. November 2019

LMHI-Kongress 2017

Der DZVhÄ war Ausrichter des 72. homöopathischen Weltärztekongresses der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI), der vom 14. bis 17. Juni 2017 in Leipzig stattfand. Klicken Sie einfach auf das Bild! 

 

 

WissHom Forschung zum Wohle der Patienten

Die Ziele von WissHom:

• vorhandenes Wissen bewerten
• neues Wissen schaffen
• homöopathische Forschung fördern
• Innovationen in der Aus- und Weiterbildung entwickeln
• die Homöopathie im akademischen Diskurs etablieren

 

Erfahren Sie mehr im WissHom-Flyer – klicken Sie einfach auf das Bild!

 

Und hier geht es zu den geförderten Projekten ...

 

 

 

WissHom-Mitglied werden ...

Unterstützen Sie die Arbeit von WissHom, werden Sie Mitglied! Lesen Sie mehr ...

Institutionelle Mitglieder

Institutionen, Unternehmen, Verbände und Vereine können die Arbeit von WissHom als institutionelle Mitglieder unterstützen. Lesen Sie mehr ...

WissHom-Sharepoint: interner Mitglieder-Bereich

Auf dem WissHom-Sharepoint finden Sie interne Informationen für WissHom-Mitglieder und das Diskussionsforum. Ihre persönlichen Zugangsdaten erfahren Sie bei der WissHom-Geschäftsstelle unter info@wisshom.de

Spenden Sie für WissHom!

 

.

• 9. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 9)
8. - 10. Oktober 2009 in Köthen (Anhalt), Deutschland

Die Werkzeuge der Praxis - sicheres Arbeiten mit Repertorium und Materia medica

Seit 120 Jahren – seit Herings Guiding Symptoms und Allens Encyclopedia – haben die Homöopathen ihr Instrumentarium nicht auf den heutigen Stand gebracht. Die Repertorien sind fehlerhaft. Zahlreiche Arzneimittelprüfungen und klinische Erfahrungen wurden weltweit zerstreut in Zeitschriften veröffentlicht und stehen uns heute nicht zur Verfügung. Die Referenten sprechen über Stärken und Schwächen der Repertorien und der Materia medica und zeigen praktische Lösungen. Anhand von Fällen wird der Nutzen dieser Arbeit für unsere tägliche Praxis gezeigt. Die Vorträge werden simultan übersetzt (Englisch-Deutsch und Spanisch-Deutsch).

Lesen Sie mehr

im Kongress-Flyer ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kongress-Beiträge


 

• Publikationen in Zeitschriften sowie Manuskripte und PPP

Folgende Beiträge, die auf Vorträge im Rahmen des ICE 9 zurückgehen, sind erschienen:

 

Cámpora, Carlos Néstor

Systematische Interpretation der Geistes- und Gemütssymptome (PDF)


Lucae, Christian / Wischner, Matthias

Rein oder nicht rein? In: Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH). Ausgabe 01, Volume 54, März 2010. 13-22.

 

Minder, Peter

Das Studium der Materia medica homoeopathica (MMH). In: Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH). Ausgabe 01, Volume 54, März 2010. 23-27.


Reis, Stefan

Die Seitenregel des Constantin Hering. In: Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH). Ausgabe 01, Volume 54, März 2010. 6-12.

 

Schmidt, Josef M.

- Die Revision der Materia medica homoeopathica als Herausforderung an die Medizintheorie (PPP)

- Publikation: Medizintheoretische und wissenschaftshistorische Perspektiven einer Revision der Materia medica homoeopathica. In: Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin. 22 (2010). 232-238. DOI: 10.1159/000317193.


Schroyens, Frederik

Reflexionen nach Köthen. In: Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH). Ausgabe 01, Volume 54, März 2010. 4-5.


Srinivasan, K S

Ausgewählte Fälle aus der Praxis. In: Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH). Ausgabe 01, Volume 54, März 2010. 34-38.

 

• Video-Mitschnitte

www.avrecord.de
AV Recording Service
Dorfstraße 12

23730 Roge

Deutschland / Germany

Fon: 0049-(0)4561-50424

Fax: 0049-(0)4561-50423
Mail: info@avrecord.de

Web: www.avrecord.de

 

 

 


9th International Coethen Exchange of Experiences (ICE 9)

8 - 10 October 2009 at Köthen (Anhalt), Germany


The Tools in our Daily Practice - Reliability in Working with Repertory and Materia medica

In the past 120 years – since Hering’s Guiding Symptoms and Allen’s Encyclopaedia – homeopaths have not adjusted their basic tools to contemporary standards. Today’s repertories are inaccurate and insufficient. A significant number of drug provings and clinical experiences have been published at random in journals all over the world and are thus not available to us. The speakers will discuss the strengths and weaknesses of the Repertories and the Materia medica and will reveal practical solutions. The benefit of this approach for our daily medical practice will be demonstrated by case presentations.
Flyer ICE 9

 

 

 


Congreso Internacional de Intercambio de Experiencias

8 - 10 Octubre de 2009 en Köthen (Anhalt), Alemania


Los herramientos de la consulta - trabajar seguro con el Repertorio y la Materia Medica

Desde hace 120 años, desde los "Guiding Symptons" de Hering y la Enciclopedia Allen, los homeópatas no han puesto al día sus instrumentos. Los repertorios tiene fallos. Varios ensayos clínicos y experiencias clínicas fueron publicadas en revistas mundialmente distribuidas y no están a nuestro alcance hoy en día. Los referentes hablan de los puntos fuertes y débiles de los repertorios y de la materia médica y muestran soluciones prácticas. A través de casos clínicos se nos demuestra la utilidad de este trabajo para nuestra práctica diaria. La traducción simultanea española tiene lugar a partir de nueve partecipantes hablando español.
Folleto ICE 9

 

 

 


Vorprogramm: Seminar mit Carlos Néstor Cámpora


• Und vor dem ICE 9 ...

• And before ICE 9 ...

• Y antes del ICE 9 ...

Zum Seminar mit Dr. Carlos Néstor Cámpora MD

 

 

 


Referenten / Speakers



Dr. Carlos Néstor Cámpora MD (Argentinien/Argentina)
I. Systematische Interpretation der Geistes- und Gemütssymptome
II. Ein neues Repertorium – die argentinische Revision des Kent
I. Systematic Interpretation of Mind Symptoms
II. Repertory – the Argentinean Revision of Kent’s Repertory

VITA

 

Dr. med. Carl Rudolf Klinkenberg (Deutschland/Germany)
Die Materia-medica-Revision
Revision of the Materia medica
VITA

 

 

 

 

Dr. med. Christian Lucae (Deutschland/Germany)
und/and
Dr. med. Matthias Wischner (Deutschland/Germany)

Rein oder nicht rein? Zur Quellenlage von Hahnemanns Arzneimittellehre
Pure or not Pure? The State of Source Material on Hahnemann’s
Materia medica

VITAE

 

 

 

 

 

 

 

Dr. med. Peter Minder (Schweiz/Switzerland)
Materia-medica-Studium – Erfahrungen aus der Materia-medica-Schulung in der Schweiz
Materia medica Studies – Experiences from the Materia-medica-Studies in Switzerland
VITA

 

 

 

Dr. med. Jürgen Moritz (Deutschland/Germany)
Hahnemann und das Charakteristische der Arzneien
Hahnemann and the Characteristics of the Remedies
VITA

 

 

 

 

 

Prof. Dr. D. P. Rastogi (Indien/India)
Klinisch verifizierte Symptome homöopathischer Arzneimittelprüfungen
Clinically Verified Symptoms of Homeopathic Drug Proving
VITA

† Am 15. Dezember 2010 ist Dr. Dhan Prakash Rastogi plötzlich – für alle unfassbar – verstorben. Lesen Sie den Nachruf in der AHZ, Ausgabe 02/2011 (März 2011), Seite 32.

 

Stefan Reis (Deutschland/Germany)
Was nicht passt, wird passend gemacht – über fehlerhafte und sinnlose Rubriken im Repertorium
What Doesn’t Fit Will Be Made to Fit – about Faulty and Senseless Rubrics in the Repertory
VITA

 

 

 

Dr. André Saine ND (Kanada/Canada)
Das Niendorf-Materia-medica-Projekt, Teil I und Teil II
The Niendorf Materia-medica-Project, Part I and Part II
VITA

 

 

 

 

 

PD Dr. med. Dr. phil. Josef M. Schmidt (Deutschland/Germany)
Die Revision der Materia medica homoeopathica als Herausforderung an die Medizintheorie
The Revision of the Materia medica as a Challenge to Medical Theory
VITA

 

 

Dr. med. Frederik Schroyens, MD (Belgien/Belgium)
I. Einen einzigen Satz verstehen macht den Unterschied
II. Eine Methode, Prüfungssymptome ins Repertorium zu übertragen
I. Understanding One Single Sentence Makes the Difference
II. Our Method of Creating Access to Proving Symptoms

VITA

 

 

Dr. K. S. Srinivasan MD (Indien/India)
Ausgewählte Fälle
Selected Cases
VITA

 

 

 

 

 

Dipl.-Biol. Peter Vint (Deutschland/Germany)
I. Babylonische Sprachverwirrung – warum ein Homöopath dreisprachig sein muß
II. Tertium non datur? Ein Ausweg aus dem Dilemma zwischen Repertorium und Arzneimittellehre
I. Babylonian Confusion of Tongues – Why a Homeopath has to Think in Three Different Languages
II. Tertium Non Datur? How to Overcome the Dilemma between Repertory and Materia medica

VITA

 

 

 


Organisatorische Informationen


 

Planung und Koordination

Dr. med. Carl Rudolf Klinkenberg (Ettlingen)
Mail: doc@klinkenberg-homoeopathie.de

 

Veranstalter

- Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)
- Europäisches Institut für Homöopathie (InHom)

 

Veranstaltungsort

Veranstaltungszentrum Schloss Köthen
Schlossplatz 4

06366 Köthen (Anhalt)
Germany

 

Information und Anmeldung

Köthen Kultur und Marketing GmbH (KKM)
Homöopathie- und Tagungsservice
Schlossplatz 5
06366 Köthen (Anhalt)
Deutschland / Germany
Fon: 0049-(0)3496-70099-19
Fax: 0049-(0)3496-70099-29
Mail: homoeopathie@bachstadt-koethen.de
Web: www.bachstadt-koethen.de

 

 

 


Rahmenprogramm


 

• Donnerstag, 8. Oktober 2009, 13.15-14.45 Uhr
Stadtführung in Köthen auf Hahnemanns Spuren

 

• Donnerstag, 8. Oktober 2009, 20.00-21.00 Uhr
Klavierabend: Claudia Klinkenberg spielt Werke von Händel, Albéniz und Chopin

 

• Freitag, 9. Oktober 2009, 18.30-19.30 Uhr
Dr. André Saine ND (Kanada): Die Wiederbelebung der International Hahnemannian Association (IHA)

 

• Samstag, 10. Oktober 2009, ab 13.30 Uhr
Besichtigung der neu eröffneten Europäischen Bibliothek für Homöopathie in der Wallstraße neben dem Hahnemannhaus

 



.
.

xxnoxx_zaehler