Suche

Suche

Forschungsreader und FAQ

WissHom hat im Mai 2016 einen 56-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Klicken Sie einfach auf das Bild! Und hier gelangen Sie zu den FAQ.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschäftsstelle WissHom

Frau Sabine Radtke

(Vertretung Mutterschutz bzw. Elternzeit von Frau Ina Kiese)

Fon: 0049-(0)3496-3033-596

Mail: info@wisshom.de

 

BÜROZEITEN:

Montag14.00 – 18.00
Dienstag11.00 – 14.00
Mittwoch14.00 – 18.00
Donnerstag

11.00 – 14.00

VORSCHAU                     WissHom-Kongresse ICE


Logo_ICE18_Ausschnitt_200

Klicken Sie einfach auf das Bild!

 

ICE 19: 21.–23. November 2019

LMHI-Kongress 2017

Der DZVhÄ war Ausrichter des 72. homöopathischen Weltärztekongresses der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI), der vom 14. bis 17. Juni 2017 in Leipzig stattfand. Klicken Sie einfach auf das Bild! 

 

 

WissHom Forschung zum Wohle der Patienten

Die Ziele von WissHom:

• vorhandenes Wissen bewerten
• neues Wissen schaffen
• homöopathische Forschung fördern
• Innovationen in der Aus- und Weiterbildung entwickeln
• die Homöopathie im akademischen Diskurs etablieren

 

Erfahren Sie mehr im WissHom-Flyer – klicken Sie einfach auf das Bild!

 

Und hier geht es zu den geförderten Projekten ...

 

 

 

WissHom-Mitglied werden ...

Unterstützen Sie die Arbeit von WissHom, werden Sie Mitglied! Lesen Sie mehr ...

Institutionelle Mitglieder

Institutionen, Unternehmen, Verbände und Vereine können die Arbeit von WissHom als institutionelle Mitglieder unterstützen. Lesen Sie mehr ...

WissHom-Sharepoint: interner Mitglieder-Bereich

Auf dem WissHom-Sharepoint finden Sie interne Informationen für WissHom-Mitglieder und das Diskussionsforum. Ihre persönlichen Zugangsdaten erfahren Sie bei der WissHom-Geschäftsstelle unter info@wisshom.de

Spenden Sie für WissHom!

 

.

2. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 2)

19. - 21. September 2002 in Köthen (Anhalt)


Wissenschaftliche Homöopathie in Europa

Von Experten lernen – oder wie wir von unserem Praxis-Schemel das homöopathische Instrumentarium feilen helfen

 


Informationen zu den Beiträgen


 

Flyer ICE 2

 

Bericht ICE 2

 

Kongressband ICE 2

 


 

Referentinnen und Referenten

1. Gibt es "falsche" Arzneimittelprüfungen?

Carmen und Jörg Wachsmuth (Deutschland)

Olibanum sacrum – Weihrauch, eine AMP im Jemen

 

Wilfried Fink (Deutschland)

AMP von Meißner Porzellan angefragt

 

Miriam Sommer (Niederlande)

Erfahrungen bei der Durchführung von AMPen des Brasilianischen homöopathischen Ärztevereins und erste Ergebnisse von Hura brasiliensis

 

Günter Heck (Deutschland)

AMP im Rahmen der dreijährigen homöopathischen Weiterbildung

 

Ulrike Schmutzer (Österreich)

AMP Pyrus communis

 

Heribert Möllinger (Deutschland)

Ergebnisse einer gerade durchgeführten AMP in der Schweiz mit neuem Prüfdesign

 

Gerhard Bleul (Deutschland)

Vorstellung des Konsensuspapiers des DZVhÄ zur AMP

 

2. Europa im Licht der homöopathischen Forschung

Ton Nicolai (Niederlande)

Vorstellung der politischen Aufgaben des ECH

 

Michel van Wassenhoven (Belgien)

Forschung im ECH

 

Andrea Signorini (Italien) und Paolo Bellavite (Italien)

Laboratory Research

 

Claudia Becker-Witt (Deutschland)

Clinical Research

 

3. Vom Prüfsymptom zum sicheren Repertoriumseintrag

Hanspeter Seiler (Schweiz)

Verifikation der Symptome bei Hahnemann und eigene Erfahrungen

 

Roger van Zandvoort (Niederlande)

Beispiele und klinische Fälle zu den verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten der Graduierungen im Repertorium

 

Peter Minder (Schweiz)

Revision der Materia medica – Vorstellung des Ansatzes der Arbeitsgruppe um Klaus-Henning Gypser

 

Hans Zwemke (Deutschland)

Vorstellung des Delphi-Projects (documentation exchange of lively and pure homoeopathic information) von Cees Baas

 

Gerhard Bleul (Deutschland)

Vorstellung des Konsensuspapiers zur Falldokumentation (Basel 2002) – Vorschläge zur Dokumentation in den eigenen Patientenakten

 

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler