Suche

Suche

Geschäftsstelle WissHom

Frau Bettina Atteln

Fon: 0049–(0)341–3199642

Fax: 0049–(0)3496–3033–597

Mail: info@wisshom.de

 

BÜROZEITEN

Montag10.00 – 13.00
Mittwoch14.00 – 16.00
Freitag

10.00 – 13.00

VORSCHAU                     WissHom-Kongresse ICE


Logo_ICE18_Ausschnitt_200

Klicken Sie einfach auf das Bild!

 

ICE 19: 21.–23. November 2019

Forschungsreader und FAQ

WissHom hat im Mai 2016 einen 56-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Klicken Sie einfach auf das Bild! Und hier gelangen Sie zu den FAQ.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WissHom-Blog

WissHom betreibt seit Ende November 2017 einen Blog zur Wissenschaftskommunikation – die "Informationen zur Forschung in der Homöopathie".

Zum Blog ...

LMHI-Kongress 2017

Der DZVhÄ war Ausrichter des 72. homöopathischen Weltärztekongresses der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI), der vom 14. bis 17. Juni 2017 in Leipzig stattfand. Klicken Sie einfach auf das Bild! 

 

 

WissHom Forschung zum Wohle der Patienten

Die Ziele von WissHom:

• vorhandenes Wissen bewerten
• neues Wissen schaffen
• homöopathische Forschung fördern
• Innovationen in der Aus- und Weiterbildung entwickeln
• die Homöopathie im akademischen Diskurs etablieren

 

Erfahren Sie mehr im WissHom-Flyer – klicken Sie einfach auf das Bild!

 

Und hier geht es zu den geförderten Projekten ...

 

 

 

WissHom-Mitglied werden ...

Unterstützen Sie die Arbeit von WissHom, werden Sie Mitglied! Lesen Sie mehr ...

Institutionelle Mitglieder

Institutionen, Unternehmen, Verbände und Vereine können die Arbeit von WissHom als institutionelle Mitglieder unterstützen. Lesen Sie mehr ...

WissHom-Sharepoint: interner Mitglieder-Bereich

Auf dem WissHom-Sharepoint finden Sie interne Informationen für WissHom-Mitglieder und das Diskussionsforum. Ihre persönlichen Zugangsdaten erfahren Sie bei der WissHom-Geschäftsstelle unter info@wisshom.de

Spenden Sie für WissHom!

 

.

Wissenschaftskommunikation

Die Homöopathie erfreut sich bei Patientinnen und Patienten weltweit großer Beliebtheit und ist eines der verbreitetsten Therapieverfahren auf dem Gebiet der Komplementärmedizin. Wissenschaftlich wird sie aber nach wie vor kontrovers diskutiert. Um Möglichkeiten und Grenzen dieser Behandlungsform zuverlässig beurteilen zu können, bedarf es daher mehr qualitativ hochwertiger Forschung.

 

Die bereits vorliegenden Daten aus Versorgungsforschung, randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudien und Laborexperimenten finden jedoch im öffentlichen Diskurs um die Homöopathie bislang keine angemessene Berücksichtigung. Die Debatte ist vielmehr geprägt von wissenschaftsfernen Meinungsäußerungen, selektiver Berichterstattung oder sogar Falschdarstellungen. Neben einer Verbesserung von Qualität und Quantität der Homöopathieforschung ist es daher von zentraler Bedeutung, deren Ergebnisse auf breiter Basis und in adäquater Form zu kommunizieren, um zu einer Versachlichung des Diskurses um die Homöopathie beizutragen.

 

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) befasst sich aus diesem Grunde mit Fragen der Wissenschaftskommunikation, um WissenschaftlerInnen, ÄrztInnen und PatientInnen einen verbesserten Zugang zu Resultaten aus klinischen Studien und der Grundlagenforschung zur Homöopathie zu ermöglichen und die gewonnenen Erkenntnisse für eine integrative evidenzbasierte Medizin strategisch nutzbar zu machen.

 

Wir stehen im Rahmen dieser Aufgabenstellung auch gerne als AnsprechpartnerInnen für JournalistInnen zur Verfügung, die zum Thema Homöopathieforschung berichten möchten. 

 

 

Ansprechpartner

Dr. Jens Behnke

Homöopathie in Forschung und Lehre

 

Fon: 0201–56305–13

Mobil: 0178–5594308

Mail: j.behnke@wisshom.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler